Côte d’Or…

…ist das 21. französische Departement in alphabetischer Reihenfolge.

Es liegt im Herzen der Region Burgund im Osten von Frankreich und wird durch den Fluss Saône durchflossen. Umgeben ist es von den Departments Yonne, Nièvre, Saône-et-Loire, Jura, Aube und Haute-Marne.

Wappen der Côte d'Or

Wissenswertes

Früher einmal war dies die Côte d’Orient, so genannt nach dem östlichen Hang des Kalksteinplateaus südlich von Dijon. Im Gegensatz zu den übrigen Departements spielten bei der Benennung der Côte d’Or keine geographischen Aspekte eine Rolle. Die Winzer haben sie zur Côte d’Or gemacht, zu ihrem „Goldhang“. So verweist der Name auf die gold schimmernde Färbung der Weinberge im Oktober. Auf rund 60 km Länge zwischen Dijon und Chagny erstrecken sich die Rebhänge mit ihren weltweit berühmten Lagennamen. Auch in ihrem Hinterland, den Hautes Côtes, wachsen rassige Burgunderweine. Hier gibt es zudem idyllische Täler, mittelalterliche Burgen sowie Wanderwege und Kletterfelsen. Wie die anderen drei Provinzen der Region Burgund ist das Department Côte d’Or eine Folge der Französischen Revolution.

Außer dem eigentlichen „Goldhang“ gehören noch die Landschaften des Val de Saône südöstlich von Dijon, des stillen Pays de Vingeanne und des Pays des Trois Rivières im Nordosten dazu, außerdem Teile des Morvan, des an Schlössern und Abteien reichen Auxois und des Châtillonais am Oberlauf der Seine im Norden. Mit 723 Metern Höhe befindet sich der höchste Punkt des Departements auf dem Mont de Gien. Bedeutende Städte Côte d’Ors sind Beaune, Dijon und Montbard.

Es ist eine hügelige, mancherorts beinahe schläfrige Landschaft, die der Burgund-Kanal träge in zahllosen Windungen durchzieht, begleitet von vielen Flüssen, wie beispielsweise den Nebenflüssen der Loire, Rhône und Seine. Es ist das Departement der Kirchen und Klöster, der Burgen und Schlösser, die träumend in den stillen Dörfern stehen und den Reisenden unwiderstehlich in den Bann ihrer Geschichte ziehen.

Touristisch übt die Côte d’Or mit ihrer Landschaft, ihren Weinen und ihren Kunstschätzen die stärkste Anziehungskraft in Burgund aus, auch als Wochenendziel.

Côte d'Or