Abbaye de Cîteaux…

…ist ein Kloster der Zisterzienser auf dem Gebiet der Gemeinde Saint-Nicolas-lès-Cîteaux im Departement Côte-d’Or in der Region Burgund.

Große Bedeutung kommt ihm als Ursprungskloster und Ausgangspunkt des Zisterzienserordens zu. Von hier aus verbreiteten sich die Regeln des heiligen Bernhard mit mehr als 1.000 Klostergründungen (Filiationen) über ganz Europa.

Wappen von Cîteaux

Lage

Das Kloster befindet sich in einem Tal der Saône, rund 24 Kilometer südlich von Dijon.

Entfernung zu unserem Hof: ca. 75 km
 


Sehenswürdigkeiten

Malerisch und abgeschieden gelegen in einem sumpfigen Eichenwald (Cîteaux leitet sich vom romanischen Wort für „Schilf“ her) wurde das Kloster im Jahr 1098 durch Robert von Molesme gegründet. Im 12. Jahrhundert standen hier zwei steinerne Kirchen. Die kleinere erhielt ihre Weihe im Jahr 1106, die größere 1193.

Es waren, gemäß den Zisterzienserregeln, gestreckte, kreuzförmige Pfeilerbasiliken mit rechteckigem Altarraum und Querhaus. Leider sind die Originalbauten fast alle nach der Französischen Revolution zerstört worden. Einige wenige Gebäude blieben glücklicherweise erhalten, so die alte Bibliothek (Scriptorium) aus dem 15. Jahrhundert, und darin ein Flügel des kleinen Kreuzgangs.

Um 1900 gab es einen Neubeginn des Ordens und seit einigen Jahrzehnten leben und arbeiten auch wieder Mönche im Kloster. Die historischen Gebäude wurden liebevoll restauriert und können wieder besichtigt werden. Neben der historischen Bedeutung bemüht man sich aber auch um eine Rückbesinnung und möchte die vielen Besucher auf die spirituellen Wurzeln des Ordens hinweisen. Auch während der Andachten der Mönche darf man in die flach gewölbte klassizistische Kirche eintreten und ist eingeladen am Stundengebet teilzunehmen. Einen Besuch wert ist außerdem der Klosterladen, in dem der viel gelobte, von den Mönchen hergestellte Käse (siehe auch Époisses), Honig, Kunsthandwerk und Bücher verkauft werden.

 

Kreuzgang

Kreuzgang

Scriptorium

Scriptorium